info@ing-kehl.de | 089 / 32 79 06 82

EEG-Umlage 2014

EEG-Umlage 2014

EEG-Umlage 2014

EEG-Umlage steigt 2014 auf 6,24 Eurocent/kWh
Warum steigt die EEG-Umlage, wenn Erneuerbare Energien billiger als fossile Brennstoffe sind?

Steigerungsfaktoren der EEG-Umlage:

36 % Einbehalten der sinkenden Börsenstrompreise
Die durch die Erneuerbaren Energien sinkenden Börsenstrompreise werden von den Energiekonzernen nicht an den Stromverbraucher weiter gegeben.

34 % Industrieprivilegien
Die Befreiung von Strom- und Energiesteuer (2014: ca. 2367 Unternehmen), sowie den Netzentgelten (2013: voraussichtlich 685 Mio. €) der Industrieunternehmen nimmt stetig zu und wird auf den privaten Endverbraucher umgelegt. Einige hundert Firmen verbrauchen rund 18 % des deutschen Stroms, aber zahlen nur 0,3 % der gesamten EEG-Umlage.

15 % Förderung der Erneuerbaren Energien
Das sind für die Erneuerbaren Energien insgesamt 0,15 Cent von 6,24 Cent. Davon 0,08 Cent verursacht durch die Photovoltaik.

15% Sonstige Kosten
Unter Sonstige Kosten fallen: Marktprämie, Liquiditätsreserven, Nachholung aus dem Vorjahr.