info@ing-kehl.de | 089 / 32 79 06 82

Die Wahl des richtigen Installateurs

Die Wahl des richtigen Installateurs

Die Wahl des richtigen Installateurs

Photovoltaik- ja ich will

Schwarzes Schaf – nein danke

Wie Sie schwarze Schafe als Installateure vermeiden können.

Sie wollen eine Photovoltaikanlage installieren und wissen nicht woher sie einen guten Installateur bekommen? Sie kennen schon einen Installateur aber sind sich nicht sicher, ob er wirklich vom Fach ist bzw. der Richtige für Sie ist?

Preise

Es gibt Unternehmen, die Photovoltaikanlagen so günstig wie möglich verkaufen, Hauptsache Sie bekommen Ihren Auftrag. Bei diesen Unternehmen besteht die Gefahr, dass sie bei mehreren zu günstigen Aufträgen, die nächsten Jahre nicht überleben. Im Schadens- oder Störungsfall kann auf dieses Unternehmen nicht mehr zugegriffen werden. Als Installateur verkauft er Ihnen die Photovoltaikmodule, Wechselrichter und Weiteres, die eine Produktgarantie, sowie eine Leistungsgarantie haben. Er ist also ihr Ansprechpartner und kann bei manglhafter Ware, welches sich vielleicht etwas später rausstellt, nicht mehr kontaktiert werden.

Auch können Sie davon ausgehen, dass das Personal keine fachgerechte Ausführung durchführt, da es kaum geschult ist. Durch unsachgemäße Aufführung können hier viele und große Fehler passieren, die Sie später teuer bezahlen könnten. Auch wenn es rechtlich die Schuld des Installateurs ist, müssen Sie vorerst den Gutachter, sowie den Rechtsbeistand bezahlen. Diese Kosten und den Ärger sparen Sie sich, indem Sie einen Fachinstallateur wählen.

Es gibt allerdings auch andere Installateure, die sehr viel mehr Geld für die Photovoltaikanlage verlangen als üblich. Hier wird gerne mit qualitativen Komponenten argumentiert.  Manchmal werden billige Komponenten verkauft und das Geld verbleibt im Unternehmen und bestimmt nicht beim geschulten Personal. Wenn Sie sich unsicher sind, ob das Angebot/die Komponenten korrekt sind? Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne!

Vorsicht! Lesen Sie sich den Vertag durch und hören Sie nicht auf das Gesagte, das was Geschrieben steht gilt. Lassen Sie sich zu nichts überreden bzw. bedrängen, indem Sie den Vertrag beispielsweise erst am nächsten Tag unterschreiben, um nochmal in Ruhe darüber nachzudenken.

Bei den meisten Installationsbetrieben werden Beratungstermine bei Ihnen vor Ort ausgemacht. Das macht für das Unternehmen auch Sinn, dann weiß es fachlich schon genauer worum es geht. Machen Sie das 2. Beratungsgespräch doch im Installationsbetrieb, dann können Sie sich nämlich den Betrieb ansehen. Außerdem haben manche Unternehmen die Komponenten zur Ansicht im Büro.

Kontakt Installateur

Wie sind Sie auf die Idee mit der Photovoltaikanlage gekommen und wie haben Sie den Installateur kennengelernt?

  • Die Nachbarn haben auch eine und erzählt, wie toll die läuft. Dann fragen Sie diese gleich nach dem Solarteur, der die montiert hat und nach dem Bauablauf. Gab es hier Probleme?
  • Ich habe mich informiert aber noch keinen richtigen Ansprechpartner gefunden
    • Ingenieurbüro Kehl anrufen
    • Die Elektriker Innung
    • BSW Solar/ DGS führen Listen mit Photovoltaikinstallateuren
    • Regionale Messen

Telefonakquise ist in Deutschland bei Privatpersonen verboten

Referenzen

Ein erfahrender Installateur hat auch schon die eine oder andere Photovoltaikanlage zu Ende montiert. Fragen Sie ihn, ob Sie einen seiner Kunden in Ihrer Nähe besuchen können. Natürlich wird der Solarteur Ihnen nicht den Kunden empfehlen, bei dem alles schief gelaufen ist. Aber Sie können den Kunden fragen, wann er die Anlage verbaut hat, ob es Schadensfälle oder sonstige Probleme gab und vor allem wie damit umgegangen wurde.

Vertrauen Sie bei Referenzen nicht unbedingt auf die Homepage, es gibt auch Unternehmen, die sich mit noch nicht zu Ende gebauten Anlagen auf der Homepage rühmen.

Qualifikation

Um die Photovoltaikanlage fachgerecht installieren zu wollen benötigen Sie:

1 x Dachdecker/Zimmerer, der fachgerecht mit der äußeren Dachhaut umgeht und bei Komplikationen für die Dichtigkeit sorgt

1 x Elektrofachkraft, die die Kabel und den Wechselrichter anschließen darf

1 x Solarfachkraft, die weiß, ob das Gebäude (Dachflächen und Elektroverteilung) für eine Photovoltaikanlage geeignet ist

 

Ob 1 Person im Unternehmen alle 3 Weiter-/Ausbildungen hat, oder es 3 Personen dafür gibt ist unternehmensabhängig. Oft holen sich kleinere Unternehmer auch Unterstützung von externen Kollegen. Am besten Klären Sie dies mit dem Betrieb direkt.

Komponenten

Bei Modulen, Wechselrichtern und Batterien gibt es große namhafte Unternehmen und Konzerne, die sich auch im Feld der Solarbranche versuchen oder tätig sind/waren, z.B. auch Ölkonzerne (BP und Shell Solar), Konzerne aus dem Bereich der Glasverarbeitung (Schott Solar) und der Heizungstechnik (Viessmann). Natürlich gibt es auch aus den Elektrotechnik Sparten im Bereich Solar, wie zum Beispiel Diehl, Samsung, E3DC mit Panasonic und viele mehr. Der große Name sagt leider nichts über die Qualität aus, somit gibt es auch hier Unternehmen mit minderwertigeren Produkten und welche mit guter Qualität.

Die Herstellung der Module erfolgt zum größten Teil vollautomatisch in den Produktionsanlagen, die es sowohl in Deutschland, wie auch in China gibt. Die Herkunft, sowie der Name und der Preis sagen nichts über die tatsächliche Qualität aus.

Wartungsvertrag

  • Schließen Sie einen Wartungsvertrag ab.
  • Für Unternehmen und öffentliche Gebäude gibt es eine Pflicht elektrotechnische Anlagen regelmäßig zu warten.
  • Je nach Photovoltaikversicherung gibt es hier auch Wartungspflichten von Ihnen einzuhalten.

Nobody Is Perfect

Jedem noch so intelligent und gut ausgebildeten Fachpersonal können Fehler passieren. Ein Dachziegel kann kaputt gehen, falsche Ware wird geliefert und, und, und. Die Frage ist doch hier, wie wird damit umgegangen. Wir der Fehler kommuniziert oder ignoriert, bis Sie selbst drauf kommen? Fragen Sie Ihren Installateur, was passiert, wenn mal was nicht klappt. Wenn Sie als Antwort bekommen, dass es noch nie Probleme gab, haben Sie entweder richtig Glück oder Sie können ein bisschen mehr misstrauisch werden.

Regional statt National

Suchen Sie sich am besten in Ihrer Gegend eine passenden Installateur. Es gibt große Installationsbetriebe, die zwar in Ihrer Gegend gerade mehrere Photovoltaikanlagen installieren, im Störungssfall benötigen diese Unternehmen aber mehr Zeit, um die Reise zu Ihnen zu planen und  den Fehler zu beheben. Für den Installateur ist diese Zeit als Verlust zu berechnen. Fragen Sie größere Unternehmen, wie viele Montageteams oder Elektriker zur Verfügung stehen. Vielleicht gibt es sogar ein Springerteam, was nur für Störungsfälle zur Verfügung steht. Ich kenne viele Einfamilienhausbesitzer, die monatelang auf eine Behebung der Fehler warten, weil der Installationsbetrieb 150 km weit weg ist.

Sie haben noch weitere Fragen?

Sie möchten Sich unabhängig beraten lassen?

Melden Sie sich.

Wir freuen uns.

Rufen Sie uns an

089/ 23154830
Falls Sie uns nicht erreichen, rufen wir zurück – schnellstmöglich.

Mailen Sie uns

info@ing-kehl.de
Wir antworten Ihnen, baldmöglichst.

Folgen Sie uns

 

Ingenieurbüro Kehl

Dipl.-Ing. (FH) Lena Kehl

Volkartstraße 72

80636 München

Ust-Id: DE 282 697 790

Bleiben Sie informiert:

Mehr gibt es in den Solar-News.

Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben. Mehr unter: http://ing-kehl.de/datenschutz/